Schülermeisterschaften 2019

Temperaturen wie im Winter

Die Schülermeisterschaften fanden dieses unter zweifach erschwerten Bedingungen statt. Das sehr frühe Datum nur eine Woche nach den Frühlingsferien erlaubte keine optimale Vorbereitung. Das dieses Jahr bereits vor den Ferien im Freien trainiert wurde, war deshalb besonders wichtig. Neben dem schlechten Datum kamen die doch sehr winterlichen Temperaturen den ganzen Tag über dazu. Die Athleten trotzten jedoch der Witterung und viele erreichten neue PBs. Eventuell hat sich auch hier das Wintertraining am Montag, welches immer draussen stattgefunden hat, positiv ausgewirkt.

Highlights:

Jegge Jurij holte gleich zwei Podestplätze, Platz 2 über 60m mit 8.50 (Tagesbestzeit 8.33) und Platz 1 im Hochsprung mit einer Höhe von 1.45m. Der Weitsprung wollte leider mit kaltem Gegenwind nicht klappen.

Über 60m bei den U14 Mädchen gab es mehrere neue PBs und gute Zeiten auch von den jüngeren Jahrgängen. Loa Oldani lief im Zwischenlauf 8.85 und qualifizierte sich damit für den Final. Den lief sie kurz nach dem 600m Lauf noch in einer ansehnlichen Zeit von 9.02. Im 600 reichte es für Loa leider knapp nicht auf das Podest. Dafür reichte es mit 25.10m beim Speer auf den 3. Platz. Ebenfalls sehenswert waren die 22.21m im Speer von Nuria Egger, was das Beste Resultat ihres Jahrganges war.

Über 60mHü konnten Giulia Albert und Sina Achermann überzeugen. Beide erreichten den Final, wobei Giulia das Podest nur um 3 Hundertstel verpasste. 

Bei der U12 verbessert sich Julien Ruffieux im Vorlauf und Halbfinal über die 60m (neu PB 9,22) und wird im Final Sechster.

Für Noemi Fries ist es der erste Wettkampf. Sie schafft es trotz Hochstart in den 60m Zwischenlauf und über die Hürden sogar ins Final der WU12.

Allen Teilnehmern herzlichen Gratulation zur euren Leistungen.

 

08.05.2019 - 04.06.2019 | von: Webmistress | Autor: Roman Bertschi
ja
Rangliste

Sponsoren